DIE WELT IM ÜBERFLUSS

Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Wir hätten es alle in der Hand dies zu ändern

Kommunikation den ganzen Tag, Supermärkte und Shopping, es gibt von allem mehr, als wir jemals nutzen. Es macht uns KRANK, DICK und UNZUFRIEDEN. Gehen wir wieder ein paar Schritte zurück und wir werden wieder LEBEN. Unser bedenkenloses Konsumverhalten belastet unsere Erde. Und was wir damit anrichten, ist den meisten von uns gar nicht bewusst. Der Zustand der Welt verschlechtert sich jährlich. Das liegt daran, wie wir mit unseren Ressourcen umgehen. Mit unserem Verhalten fördern wir die CO2 Emissionen, es müssen immer mehr Waren produziert werden, der Markt wird überschwemmt ( ist auch ein wirtschaftlicher Aspekt). Wir kaufen Waren die wir nicht brauchen wir schmeißen funktionsfähige Gebrauchsgegenstände in den Müll und kaufen neue, warum? Weil wir uns von Werbung und Medien psychologisch beeinflussen lassen, wir kaufen im Unterbewusstsein ein. Es wird weder überlegt, können wir uns das leisten , brauchen wir das oder vielleicht haben wir es schon, es ist halt neuer als das, was Zuhause ist. Wir gehen vielleicht einkaufen, weil uns der Alltag auf den Kopf fällt und wir aus Langeweile unser Einkaufserlebnis suchen müssen!

15.7.12 14:29, kommentieren

Kaufverhalten

Kaufen ist eine emotionale Sache geworden und keine rationale , wir kaufen viele Güter, damit wir in den Glauben verfallen, dass unser Selbstwertgefühl gesteigert wird. Ja das wird sicherlich stimmen, aber für wie lange, eine Stunde , einen Tag und fehlt uns dann auch noch ein alternativer Ausweg , dann sind wir der Werbung und den großen Konzernen schon ausgeliefert. Schwellenländer Wachstum basiert auf Verletzung der Menschenrechte, Spionage und einer Umweltzerstörung. Unser Kaufverhalten hat immer Folgen auf unsere Umwelt, wer denkt schon, wenn ein neues Handy wieder einmal erstanden wird , dass dafür in Afrika Menschen sterben. Und das wird massiv durch uns Konsumenten unterstützt , der alles immer billiger haben will, den „G.i.g!“. ( mache keine Werbung ). Wir Konsumenten haben es in der Hand was zu ändern , wir müssen „NUR“ unser Konsumverhalten ändern. Kaufen Sie es nicht bevor Sie sich einige Fragen gestellt haben: Brauche ich es oder will ich es nur haben Können wir es uns leisten oder wann habe ich das Geld Besitzen wir so was ähnliches Bin ich bereit den Gegenstand zu reinigen , reparieren oder zu pflegen Kann ich es mir auch wo ausleihen Oder finde ich was Zuhause, was eh das gleiche Ziel erreicht Und noch drei wichtige Punkte: Nehmen Sie keinen Kredit auf Es zahlt auch nicht die Kreditkarte Kaufen Sie keine Sonderangebote ( sind nur Emotionale Angebote) Wir können natürlich auch unseren Instinkt überlisten ,und einfach Dinge selber bauen oder unserer Kreativität freien Lauf lassen. in der Kunst einsteigen oder eben einfach was Produktives erreichen. Auch so wird unser Stolz erfüllt nach was Neuem. Mit unserem Kaufrausch produzieren wir natürlich auch Tonnen von Müll Die Industrieländer lassen Abfälle seit Jahren nach Osteuropa, Asien und insbesondere nach Afrika bringen. Wir hätten wahrscheinlich um 30% weniger, wenn wir unsere sinnlosen Käufe reduzieren. Wenn wir Müll verbrennen steigen die Co2-Werte , wenn wir den Müll einlagern vergiften wir die Unwelt . Aber mit Müll wird heute sehr viel Geld gemacht also warum soll was geändert werden . Also hilft nur eines: "VERMEIDEN"

1 Kommentar 18.7.12 00:35, kommentieren

Kommunikation und Werbung

Es ist die größte Ironie des Informationszeitalters durch die vielen Informationen, die wir per Computer , Werbung , Mail erhalten, könnten wir glatt verblöden oder führen bei vielen bereits zu einem Informationsüberdruss. Der Schrei nach dem Ende wird immer lauter. Doch wie sollen wir das hinbekommen? Kommunikationsgeräte abmelden , wieder vermehrt Sachbücher lesen und vermehrt wieder Briefe auf Papier Schreiben, dann können wir uns den Kommunikationswahn entziehen. Es soll auch Menschen geben die ohne nicht mehr auskommen kleiner Tipp , Internet reduzieren und das Handy muss ja nicht Tag und Nacht eingeschalten sein. Unsere Nachrichten sind auch sehr einseitig , das meiste was wir hören oder sehen ist sehr negativ, kommt auch besser an als das Positive. Der MENSCH wird NEGATIV. Nachrichten können auch anders aussehen wie z.B. beim Nachbarn oder Freunden und Bekannte im Café Haus oder in öffentlichen Verkehrsmittel , das wurde leider alles in die sozialen Netzwerke verlagert und mit „was“ für einen Erfolg. Und warum? Weil der Mensch träge und faul und bequem geworden ist und hier schließt sich der Kreis wieder. Das „Gift“ der Menschheit ist die Werbung, ob am Fernseher oder andere technische Geräte, das sorgt für Unterhaltung und unsere Aufmerksamkeit und schon sitzen wir in der Marketing Falle. Diese Werbeeinschaltungen werden uns so lange verfolgen, bis wir unserer Kaufsucht erliegen. Wir müssen uns die Zeit wieder einteilen: Den Begriff Freizeitgestaltung oder Sport kennt heute schon fast keiner mehr, dies wäre einer der Wege, der uns wieder auf die richtige Straße führen würde. Wandern , Spazieren , Hobby , Kinder , Sport , Zeichnen, uns um Bedürftige kümmern, das ist unser Leben ( kleiner Ausschnitt ) das sind die Werte, die wir uns wieder zurückholen müssen.

1 Kommentar 15.7.12 18:26, kommentieren

Essverhalten

Warum hat sich unser Essverhalten so verändert, der Genuss war die Kunst des Essens das haben wir mit Sicherheit verlernt . Wir geben unserem Genuss keine Chance mehr, wir Essen zu schnell, wir schlingen es richtig hinunter, wir essen beim Arbeiten, am Bahnhof, vor der Glotze, beim Lesen, beim Simsen oder Telefonieren. Durch die oben genannten Gründe kommen wir in eine Stress-Situation, die natürliche Reaktion des Körpers ist Blut in die Muskeln zu Pumpen, damit er wieder sprungbereit ist. Aber der Magen bräuchte dieses Blut zur Verdauung, da er zu wenig bekommt wird die Verdauung nicht richtig abgeschlossen und der Darm muss dann die Mehrarbeit Leisten. Also nehmen wir uns wieder Zeit, für unsere Mahlzeiten und Essen wir nicht alles von unseren Fressketten , gehen wir in kleine Restaurants und bestehen Sie auf Qualität und nicht auf Quantität. Es mag zwar einige Euro mehr Kosten aber dafür bekommen wir Lebensmitteln und nicht nur Nahrungsmitteln. Wie können wir unser Essverhalten ändern : essen wir in Ruhe, planen Sie ihre Zeit kein Fernseher, kein Lesen, konzentrieren Sie sich nur auf Ihren Teller, auf den Tisch und auf den Genuss. Betrachten Sie Ihren Teller , lassen Sie den Geruch und das Aussehen Ihrer Speisen wirken, 15-20 Minuten für ein Mittagessen wäre ideal, essen Sie immer am gleichen Ort, lernen Sie wieder die Eindrücke ( Farbe , Menge , Geschmack) „ DAS VEGETARISCHE ESSEN“ Die vegetarische Küche ist einmal sicherlich eine gesündere Alternative Bekannte Vegetarier Albert Einstein, Leonardo Da Vinci, Abraham Lincoln und Mahatma Gandhi Alles eine Frage der Intelligenz?

16.7.12 22:57, kommentieren